VC Kanti Schaffhausen

Das NLA-Team des VC Kanti Schaffhausen 2010/11

VC Kanti Schaffhausen startet mit einem 3:1-Sieg in die Meisterschaftsserie 2010/11
Playoff-Halb- und Cupfinal als Ziel
volleyball. Mit einem völlig neuen Gesicht nach fünf Abgängen und sieben Neuverpflichtungen strebt der VC Kanti Schaffhausen in der lancierten NLA-Meisterschaft den Playoff-Halbfinal und die Endausmarchung im Schweizer Cup an.
von marcel tresch

Nach dem etwas enttäuschenden fünften Schlussrang in der vergangenen Spielzeit will sich der VC Kanti Schaffhausen in der neuen Meisterschaft rang- und leistungsmässig verbessern. Als Vorgabe hat sich der NLA-Spitzenverein das Erreichen der Playoff-Halbfinals gesteckt und will darüber hinaus im zweiten, landesweit prestigeträchtigen Wettbewerb das Cupfinale erreichen. Dass die Ambitionen nicht zu hoch sind, hat die Truppe von Cheftrainer Andi Vollmer, der den Volleyballerinnen in seiner zweiten Amtszeit schon die fünfte Saison vorsteht, bereits in den Vorbereitungen gegen international renommierte Gegner unter Beweis gestellt. Kronfavorit auf den neuen Meisterschaftstitel dürfte erneut Voléro Zürich sein, dem der Rest der Nationalliga A versuchen wird, mindestens ein Bein zu stellen. Dahinter wird ein harter Sechskampf um die vorderen Plätze erwartet, zu dem neben den Mannschaften aus Köniz, Neuenburg, Aesch-Pfeffingen, Düdingen und Franches-Montagnes auch der VC Kanti Schaffhausen gehört. Nach der traditionellen Teampräsentation vor dem Meisterschaftsstart haben die Kanti-Girls am letzten Sonntag gegen den letztjährigen Dritten Neuchâtel UC bereits die erste Bewährungsprobe bestanden.
Nach einer überzeugenden Mannschaftsleistung auf einem anspruchsvollen, hohen Niveau sicherten sich die Schützlinge von Andreas Vollmer mit den Satzergebnissen 25:23, 21:25, 25:17 sowie 25:19 innerhalb von 106 Minuten einen klaren 3:1-Sieg, der auf Grund des letzten Vorbereitungsspiels, das gegen Sonthofen klar verloren ging, in dieser Höhe und Überlegenheit nicht unbedingt erwartet werden durfte. Aus Sicht der Schaffhauserinnen nicht nur ein moralisch wertvoller Erfolg für den weiteren Saisonverlauf, sondern gleichzeitig ein erster Gradmesser punkto Teamstärke, gelten doch die Neuenburgerinnen als meistgenannte Anwärterinnen auf den zweiten Schlussrang.

Spielplan VC Kanti Schaffhausen
03.10.10, Neuchâtel UC–VC Kanti, 1:3; 09.10.10, VC Kanti–Franches-Montagnes; 10.10.10, Volley Köniz–VC Kanti; 17.10.10, VC Kanti–VBC Cheseaux; 23.10.10, Sm'Aesch Pfeffingen–VC Kanti; 24.10.10, VC Kanti–Volley Düdingen; 30.10.10, Genève Volley–VC Kanti; 07.11.10, VBC Biel–VC Kanti; 13.11.10, VC Kanti–Voléro Zürich; 21.11.10, VC Kanti–Neuchâtel UC; 28.11.10, Franches-Montagnes–VC Kanti; 05.12.10, VC Kanti–Volley Köniz; 11.12.10, VBC Cheseaux–VC Kanti; 18.12.10, VC Kanti–Sm'Aesch
Pfeffingen;
08.01.11, Volley Düdingen–VC Kanti; 15.01.11, VC Kanti–Genève Volley; 22.01.11, VC Kanti–VBC Biel, 29.01.11, VBC Voléro Zürich–VC Kanti.

VC Kanti-Chef-Trainer Andreas Vollmer