Schaffhausens stärkste Zeitung
T +41 52 632 30 30 | F +41 52 632 30 90
Allgemein & Inserate: info@bockonline.ch
Redaktion: redaktion@bockonline.ch

 

Rheinfall im Bierglas

Die beiden Unternehmer Thomas Mändli und Harald Krämer lancieren­ nach dem Rheinfall­wasser ein eigenes Rheinfallbier.

 

Leute

  • 15. August 2016
    Bei der elften Aufführung letzten Freitag von «Romulus der Gros­se» am 13. Schaffhauser Theaterspektakel kamen die Besucherinnen und Besucher in den Genuss von Friedrich Dürrenmatts komödiantischer Auffassung vom Untergang ...
  • 08. August 2016
    Max Fritschi ist leiden- schaftlicher Modellschiffbauer. An der «Sovereign of the Sea» baute er mit viel handwerklichem Geschick drei Jahre lang.
  • 25. Juli 2016
    Traditionell startet das beliebte Verzehrtheater Clowns & Kalorien im Juli im Neuhauser Langriet in die neue Saison, bevor es Ende August weiter nach Eschen (FL), Chur und Winterthur zieht. Am vergangenen Freitagabend war es so ...

Wirtschaft

  • 22. August 2016
    Die ­Schaffhauser Kantonalbank saniert alle Standorte. Es gibt weniger Schalter­, aber mehr Raum für eine flexible­ Kundenberatung.
  • 15. August 2016
    Die Werkstätte Liechtblick hat sich von Anfang an auf die Verarbeitung von Verbund- und Wabenplatten spezialisiert und verfügt über einen hervorragenden Maschinenpark sowie jahrzehntelanges An- wenderwissen. Derzeit wird am Hauptgebäude die Fassade saniert und Ende September an der 25-Jahre-Jubiläumsfeier präsentiert.
  • 26. Juli 2016
    SMG Immobilien setzt bei der Überbauung Breiten auf natürliche Materialien wie Holz und Stampflehm sowie auf die Nutzung von erneuerbaren Energien.

Kultur

Sport

  • 22. August 2016

    Kaum in Rio Silber geholt, geht es für Nicola Spirig intensiv weiter. Neben anderen Auftritten wird sie auch den zweiten Power-Kids-Triathlon starten.

  • 22. August 2016
    Der Griesbach war Austragungsort des Finals im Fahrsport. Mit Thayngen und dem Verein Griesbach waren auch zwei Schaffhauser Equipen vertreten.
  • 22. August 2016
    Nach dem Falken-Cup starten die Kadetten in die Meisterschaft. Bis Weihnachten absolvieren sie 30 NLA-, Cup- und Champions-League-Einsätze.
  • 15. August 2016
    Beim international gut besetzten Turnier bezwangen die Kadetten Leipzig sowie Hamburg und verloren gegen Saporoshje das Spiel um Platz drei.

Politik

  • 22. August 2016
    Mike Schneider istals Gemeindepräsident von Beggingen für die Bevölkerung 24 Stunden im Einsatz. Nun tritt er nicht mehr zur Wiederwahl an.
  • 19. August 2016
    Das Aktionskomitee­ Pflege möchte nicht nur Sparmass­nahmen bekämpfen, sondern konkrete Vorschläge zur Veränderung vorantreiben. Wichtig sei ihnen dabei, dass die Gesundheitsversorgung im Kanton Schaffhausen bezahlbar bleibe, sagt Patrick Portmann im Gespräch.

Gesellschaft

  • 22. August 2016
    Beim diesjährigen Sommerfest hatten die zahlreich erschienenen Gäste auch die Ge­le- genheit, gedanklich und visuell eine Zeitreise zu unternehmen.
  • 15. August 2016
    In Jobclubs können sich Stellensuchende gegenseitig beim Wiedereinstieg unterstützen. Im Buch wird das Schaffhauser Jobclub-Modell beschrieben.

Kommentar

  • Ramona Pfund

    Ramona Pfund

    Leid heimatloser Katzen mindern

    Die Zahl der herrenlosen Katzen in der Schweiz steigt an – etwa 100 000 bis 300 000 sollen es sein. Sie tragen oft Krankheiten auf sich, sind vielen Risiken ausgesetzt und gefährden andere Tiere. Der schlimmste Aspekt ist die unkontrollierte Vermehrung (siehe Artikel auf Seite 17). Zweimal pro Jahr bringt eine unkastrierte Katze Jungtiere zur Welt, die im Normalfall ebenfalls verwildern. Schnell wachsen solche Katzenkolonien ins Unermessliche – greift der Mensch ein, müssen die ­Tiere oftmals durch grausame Methoden (Ertränken, unsachgemässes Erschiessen, Auslegen von Giftködern, Verhungernlassen und so weiter) sterben. Das ist Tierquälerei und kann nach Tierschutzgesetz strafrechtlich verfolgt werden.Schuld am wachsenden Katzenleid in der Schweiz ist der Mensch. Warum Halterinnen und Halter ihre Katze nicht kastrieren lassen, obwohl sie keinen Nachwuchs möchten, ist schleierhaft. Zumal es Aktionen und Stiftungen gibt (beispielsweise Susy Utzinger), die ­einen Teil der Kosten übernehmen. Doch wer das Geld für eine Kastration (je nach Geschlecht zwischen etwa 90 und 200 Franken) nicht aufbringen kann, sollte sich überlegen, ob es überhaupt sinnvoll ist, ein Tier anzuschaffen. Nicht nur der Jöö-Effekt, auch die Verantwortung zieht mit einem Tier ein. Daher ist die nationsweite Petition der Tierschutzorganisation Network for Animal Protection und der Stiftung für das Tier im Recht mit der Forderung nach einer Kastrationspflicht von Freigängerkatzen durch und durch unterstützungswürdig.

Aktuelle Beilage

Sonderpublikation:
LAP - Gratulationen

E-Paper anschauen

Kulturreise

Impressionen 2016:
Salzburg, Wien und Linz

mehr erfahren

Abonnement

Auch ausserhalb von
Schaffhausen den Bock bekommen

mehr erfahren